20.09.2017

       Das offizielle Verbandsmagazin des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen       > Jetzt abonnieren

News

Bei M&A-Deals wird Transaktionssicherheit großgeschrieben

 

M&A-Panel von CMS Deutschland und „Finance" zeigt: Die Situation am deutschen Markt für Fusionen und Übernahmen ist überdurchschnittlich gut.


Dreimal jährlich werden führende Investmentbanker und M&A-Chefs durch CMS und „Finance" anonym um eine Markteinschätzung gebeten. In der im März veröffentlichen Erhebung fanden erstmals auch Auskünfte über rechtliche Aspekte bei M&A-Verhandlungen Berücksichtigung.


Besonders auffällig war dabei das Verlangen nach Transaktionssicherheit, sowie der Wunsch, exklusiv mit Zielunternehmen verhandeln zu können. Rund ein Drittel der Corporates will sich gegen negative Auswirkungen absichern, weshalb Garantie- und Freistellungsversicherungen sowie MAC-Klauseln an Bedeutung gewinnen.


Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Suche nach einem geeigneten Zielunternehmen. Die Umfrage zeigt, dass die Due Diligence zu ausgewählten Risikobereichenzugenommen hat. Neues Stichwort ist hier:„Intelligent Risk Taking".


Wichtigste Dealtreiber sind der Umfrage zu Folge, die Wachstumsbeschleunigung, aber auch die Erweiterung eines bestehenden Produkt- und Technologieportfolios. Zu den einschlägigsten Dealbreakern gehören vor allem unterschiedliche Preisvorstellungen, aber auch mangelnde Attraktivität des Geschäfts.


Mehr zu den Aussichten, Strategien und zur aktuellen Marktsituation in Unternehmensjurist 2017#3.